Bleiben Sie auf dem Laufenden

 

Staatsmafia im Visir

Gespräch mit Balint Magyar. Der Soziologe und frühere Bildungsminister Ungarns berichtete Helmut Metzner zur Situation in seinem Heimatland. Sein Buch "Postkommunistische Mafiastaaten. Das Beispiel Ungarn" und ein wissenschaftlicher Sammelband zum selben Thema sind ein Appell und Plädoyer, den Europäischen Rechtsstaat zu fördern. Stärken wir die Abwehr- und Selbstreinigungskräfte der europäischen Wertegemeinschaft.

Liberale Chancen im Wahljahr

20 Parteistrategen aus Osteuropa haben auf Einladung von 4Liberty.EU die Hauptstadtregionbesucht. Helmut Metzner hat sie bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam über die Hintergründe und Perspektiven der deutschen Politik im Jahr der Bundestagswahl 2017 informiert. 

 

Corporate Social Responsibilty

Helmut Metzner ist nun Mitglied der Jury für den CSR-Jobs-Award 2017, der im November verliehen werden wird. Für viele Unternehmen ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung mehr als eine Pflichtübung, sondern Ausdruck gelebter Unternehmenskultur.  

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten der Polifaktur.

Für den Erfolg des Volksbegehrens

247.000 Berliner haben sich mit ihrer Unterschrift zum Volksbegehren für den Weiterbetrieb des Flugahfens Tegel ausgesprochen. Das hat die Landesabstimmungsleiterin von Berlin Dr. Petra Michaelis-Merzbach am 21. März 2017 bekannt gegeben. Helmut Metzner hat die Kampagne des Bündnisses "Berlin braucht Tegel" als Leiter der Landesgeschäftsstelle begleitet und im Team mit dem FDP-Landesvorstand um Landesvorsitzende Sibylle Meister MdA und Generalsekretär Sebastian Czaja MdA zum Erfolg geführt.

Tegel retten! Jetzt unterschreiben.

Die Berliner können den Flughafen Tegel retten - mit einer Unterschrift zum Volksbegehren: Helmut Metzner koordiniert den liberalen Beitrag im Bündnis "Berlin braucht Tegel". Als Leiter der Geschäftsstelle beschränkt er sich aber nicht nur auf das Delegieren und Dirigieren. Er ist aktiver Tel der Kampagne. Das kann jeder werden. Informationen gibt es unter www.berlin-braucht-tegel.de und unter www.fdp-berlin.de

 

 

Guter Rat zum Ehrenamt 

Im Gespräch mit Wiebke Hugen hat Helmut Metzner in der aktuellen Ausgabe (2/17) der Zeitschrift "Guter Rat" für das Ehrenamt geworben. Bürgerschaftliches Engagement hat z.B.im Umgang mit Geflüchteten viel dazu beigetragen, Staatsversagen entgegenzuwirken.

Frohe Weihnachten und alles Gute für den Jahreswechsel und weit darüber hinaus.

Vielen Dank für das Vertrauen im zu Ende gehenden Jahr.

Das neue Jahr verspricht neue Herausforderungen und spannende Entwicklungen für die politische Kommunikation.

Auch im 2017 wird die Polifaktur alles tun, um das Licht der politischen Aufklärung leuchten zu lassen. Auf Wiesersehen im Neuen Jahr.

Freiheit für Kenia

 

Am 6. Dezember hat Helmut Metzner (rechts im Bild) eine Gruppe kenianischer Jungpolitiker über die aktuellen Herausforderungen der politische Kommunikation informiert. Als Dankeschön der Besuchergruppe, die auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung Deutschland besucht hat, überreichte Abrahan Oktoh Opondo (links im Bild) ein T-Shirt der Kampagne für den kenianischen Präsidentschaftskandidaten Uhuru. Uhura heißt Freiheit. Passender könnte ein Präsident in Kenia nicht genannt werden. Die Polifaktur hat sich als Berater für die Kampagne ins Spiel gebracht. 

Helmut Metzner leitet die Geschäfte der Haupstadt-Liberalen

 

Die FDP Berlin hat Helmut Metzner zum Leiter ihrer Landesgeschäftsstelle ernannt. Er hat sich in einem Auswahlverfahren gegen 20 Wettbewerber durchgesetzt. Der Polifaktur-Inhaber wird zudem Pressesprecher der Landespartei. Er wird seinen Dienst am 1. Dezember 2016 aufnehmen. Metzner erfüllte diese Aufgabe bereits im Jahr der Bundestagswahl 2013. Seine Exptertise bleibt der Polifaktur auch weiter erhalten. Auch im Jahr 2017 wird sich die Polifaktur ihren Kunden – neuen und langjährigen – zur Verfügung zu stehen.

 

Für Mindernheitenrechte im Kosovo

Weil Gesetze nicht genug sind, um die Menschenrechte von Menschen unterschiedlicher geschlechtlicher Identität un Orientierung auf dem westlichen Balkan und der Türkei zu schützen und zu stärken, haben die Hirschfeld-Eddy-Stiftung (HES) und ERA - LGBTI Equal Rights über die weitere Zusammenarbeit beraten. 170 Aktivisten und Politiker aus 15 Ländern haben soch dazu vom 6. bis 8. Oktober in Pristina, Ksovo, versammelt. Aus Deutschland waren dabei die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Dr. Bärbel Kofler (3. v. re.), Dr. Karl-Heinz Brunner MdB (3. v. li.) und Volker Beck MdB (4. v. li.). HES-Geschäftführer Klaus Jetz (1. v. li.) und Polifaktur-Inhaber Helmut Metzner, der auch Stiftungsrat der HES ist, haben die Veranstaltung mitorganisiert und moderiert.  Ausführliche Berichte im LSVD-Blog.

Inklusive Städte!

 

"Vorstellungen verändern – Unterschieden Raum geben." Das war der Titel der Podiumsdiskussion am 29. September im Japanisch-Deutschen Zentrum (JDZB) Berlin-Dahlem. Sie war abschließender Programmteil der Tagung zum Thema "Inklusive Städte – Tokio und Berlin". Helmut Metzner (Polifaktur) wabr im Gespräch mit Sudo Shinji (People Desing Institute), Matsunaka Gon (Good Aging Yells), Andreas Krueger (Nion.Berlin) und Anna Hermanns (Bezirksamt Berlin-Neuköln) für interkulturelle Kollaboration, die die Stadt der Zukunft denkt, um die Werte der offenen Gesellschaft zu leben. "Diverstität ist kein Dekor. Sie ist ein Schatz, die Wertschätzung verdient und Wohlstand sichert."

 

 

 

Strategie für Stuttgart gefragt

 

In einem Workshop zum Agendasetting in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt hat Helmut Metzner Liberale für die Herausforderungen der Bundestagswahl (2017)l und der Kommunalwahl (2019) sensibilisiert. Bei dieser Tagesveranstaltung standen die Alleinstellungsmerkmale und die Alleinstellungsfähigkeit im Parteienwettbewerb aber auch die Zielgruppenidentifikation und -mobilsierung im Mittelpunkt. Trotz spätsommerlicher Temperaturen und der Konkurrenz durch den Canstadter Wasen stieß das Angebot auf breite Nachfrage und erfuhr positive Resonanz. 

Expertengespräche in Bled

 

Kampagneverantwortliche aus Mittel-, Südost- und Osteuropa erörterten am 1.-3. September im slowenischen Bled über die weitere Organisations des Austauschs bester Praxis und gemeinsame Herausforderungen der Liberalen in Regierung und Opposition. Helmut Metzner (Bild oben 3. v. li.), Polifaktur, moderierte die Veranstaltung auf Einladung von Dr. Detmar Doering (Bild oben1 v. li.), Büro Prag der Friedrich Naumann Foundation (FNF). Mit Hilfe einer selbstkritischen Stärken-Schwächen-Analyse haben den Teilnehmer die Optimierung der Parteiarbeit (Bild unten) vorbereitet.

 

Interkulturelle Sensibilität ist gefragt

Am Donnerstag, 28. Juli 2016, konnte Helmut Metzner in einer ersten Auftaktschulung 20 Mitarbeiterinnen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg für die besonderen Herausforderungen einer besonders verwundbaren Flüchtlingsgruppe sensibilisieren: Die „Basisschulung – Umgang mit geschlechtsspezifischen Verfolgten in Asylverfahren“ sensibilisiert für die Folgen einer von der Mehrheit abweichenden „Sexuellen Orientierung“ insbesondere in unterschiedlichen Kulturkreisen, deren Denkweisen oftmals neben einer Ausgrenzung auch Benachteiligung, Verfolgung oder sogar Misshandlung enthalten. Die Lebenssituation von „schwulen, lesbischen, bi-, inter- und transsexuellen Menschen (LSBTI)“  führt dazu, dass dieser Personenkreis besonders verletzlich sein kann und neben einer Traumatisierung oftmals auch die Erlebnisse einer zusätzlichen Stigmatisierung verkraften muss. Daraus kann ein besonderer Betreuungs- und Bearbeitungsbedarf entstehen.

Deshalb ist neben dem Verständnis und LSBTI-Kompetenz auch die im BAMF sehr häufig anzutreffende interkulturelle Sensibilität um eine weitere Facette bzw. Wissen zu ergänzen. Diese erste Schulungsmaßnahme steht am Anfang einer Kette von Schulungen, die den Wissenstand der Mitarbeiter noch weiter vergrößern werden. Damit steigt die spezifische Kompetenz des BAMF weiter an.

 
Dr. Bernd Fabritius (rechts) und Helmut Metzner beim Jahresempfang des BdV.

Integration am Arbeitsmarkt

 

Der Bund der Vertriebenen hat sich der Moderne geöffnet. Unter  neuer Führung will er seinen Beitrag zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen leisten. Sie ist die große Herausforderung der aktuellen Politik. Helmut Metzner ist mit Dr. Bernd Fabritius im Gespräch, um ein Netz der Kompetenz zu bilden, das hilft, Neuankömmlinge in Deutschland eine Perspektive am Arbeitsmarkt zu verschaffen

.

Trauer um die Opfer von Orlando

Hassverbrechen in Orlando

 

Das Massaker an 49 Besuchern eines Nachtclubs der Regenbogenszene in Orlando Florida war Thema einer Reihe von Mediengespräche, die Helmut Metzner, am 13. Juni 2016 gegeben hat. "Die offene Gesellschaft ist immer fragil und gefährdet. Sie darf aber nicht aus Angst vor dem Tod Selbstmord begehen." Die Deutsche Welle (dw) holte den Kopf der Polifaktur in ihr deutsches und englischsprachiges Programm.

 

Für die Menschenrechte weltweit

 

Am 17. Mai 1990 hat die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus der Liste der psychischen Erkrankungen gestrichen. Jährlich nehmen Menschenrechtsaktivisten diesen Tag zum Anlass, für Solidarität mit Schwulen, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle einzutreten. Der 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT). Helmut Metzner war dazu Gast bei Brent Goff, dem Anchorman der Sendung "The Day" der Deutschen Welle (American).

Ratschläge für den fernen Osten

Die Regierung in Taipeh treibt einen Gesetzentwurf zur Einführung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft voran. Am 6. Mai stellte sich sich Helmut Metzner im Hauptstadtbüro des LSVD den Fragen der Delegation des Justizministeriums in Taipeh. Im Bild Chun-Chao, Lai, und Lin, Hsiu-LIen, Justizministerium der Republik China, Helmut Metzner (LSVD Bundesvorstand) und  Lissy, Hsiu-Min Yu, Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Gäste zeigten sich überaus gut informiert und an den deutschen Erfahrungen interessiert. Helmut Metzner hat sie mit seiner spezifischen Expertise darin bestärkt, keine halben Sachen zu machen, sondern die Ehe im demokratischen Inselstaat ganz zu öffnen. Das Abendland geht durch die Eheöffnung nicht unter. Damit wird sie auch in Taipeh die Welt nicht aus den Angeln heben. Immerhin wäre Taiwan der erste asiatische Staat, der gleichgeschlechtliche Partnerschaften rechtlich gleich stellt.

 

Polifaktur geht in die Lehrbücher

 

Mancher arbeitet sein Leben darauf hin, in die Geschichtsbücher zu kommen. Und nun das: 2017 erscheint ein Buch für den Deutschunterricht der 10. Klasse in Nordrhein-Westfalen. Der Cornelsen-Schulbuchverlag hat darin ein Wahlplakat von von Polifaktur-Inhaber Helmut Metzner aus dem Jahr  2013 abgelichtet. So wird künftig in Hannelore Krafts Bundesland für "Freiheit statt Verbote" geworben. Der Verlag rückt Metzner in die Nähe Konrad Adenauers. Christian.Thiel.net hat Metzner fotografiert, Himmel und Jord aufs Beste retuschiert. 

Guido Westerwelle als FDP-Bundesvorsitzender im Präsidium der FDP. Ihm gegenüber stets ganz Ohr und immer zu Diensten Helmut Metzner

Es war mir eine Ehre

 

Sieben Jahre – von 2004 bis 2010 – hat Polifaktur-Gründer Helmut Metzner für die FDP Guido Westerwelles gearbeitet. Noch heute profitiere ich, von dem was ich im Umgang mit Guido Westerwelle von der Politik gelernt habe. Unvergessen bleibt mir der Spruch, mit dem Guido Westerwelle seine Mitarbeiter immer wieder zu Höchstleistungen anspornte: "Diamanten entstehen nur unter Druck." Heute hat die politische Krone des Landes einen seiner wertvollsten Edelsteine verloren. Die Freunde der Freiheit, die politische Diskussion, die Demokratie haben dem großen Liberalen Guido Westerwelle viel zu verdanken. Wir sind fassbar traurig, aber auch unendlich dankbar für Guido Westerwelles Leben, Leistung und Liberalität. Sein Lebenswerk bleibt Ansporn, Auftrag und Verpflichtung für alle, die für die Freiheit eintreten. Lebe wohl. 

Nimm Timm!

Die Polifaktur freut sich für ihren  Auftraggeber und Beratungskunden Dr. Timm Kern: Er wurde in Freudenstadt mit dem höchsten Prozentergebnis für die FDP als baden-württembergischer Landtagsabgeordneter bestätigt. 13,5 Prozent der Wähler folgten der Empfehlung: "Nimm Timm". Jetzt kann Timm Kern seine Arbeit für eine bessere Bildungspolitik für den Südwesten gestärkt fortsetzen. Seine Forderungen finden sich in seinem aktuellen Buch: "Friede den Schulen!“  Die Polifaktur gratuliert.

Dr. Timm Kern, MdL, Gymnasiallehrer wird den Landkreis Freudenstadt weiter im Stuttgarter Landtag vertreten. (Foto: FDP/DVP-Fraktion)

Welt-Roma-Tag 

Am 8. April ist Welt-Roma-Tag. Ein überparteiliches Bündnis ruft in einem Aufruf zur Solidarität mit der noch immer von Vorurteilen und Diskriminierung betroffenen ethnischen Minderheit. Helmut Metzner hat in einem Werbespot mitgewirkt, der im März in den Kinos der Berliner Yorck-Gruppe gezeigt wird.

Die Botschaft ist angekommen

 

Mehr als 14.000 Exemplare hat die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit inzwischen von ihrer Broschüre "Auf den Bürger kommt es an" verkauft. Diese "Leitlinien liberaler Kommunalpolitik" sind damit die meisverkaufte Stiftungspublikation der letzten Jahre. Die Polifaktur hat durch Co-Autor Helmut Metzner zum Erfolg der Schrift beigetragen. Jetzt ist sie für Niedersachsen als Teil der zweiten Auflage erschienen.

Polifaktur am Set


Ein neues Projekt. Polifaktur am Filmset im Berliner Café "Zucker und Zimt". Helmut Metzner und die große Klappe (links im Bild). Mehr dazu im März in allen Kinos der Yorck-Gruppe in der Hauptstadt.

 

 

Partner in Bildungsfragen

 

Die Prioritäten der Bildungspolitik in Deutschland sind falsch gesetzt. Strukturdebatten binden Kräfte und lenken den Blick von der entscheidenden Frage ab:  Wie können wir das Bürgerrecht auf Bildung so sichern, dass die Kinder im Land nicht zu Versuchskaninchen ideologisch fehlgeleiteter Bildungspolitik werden? Beste Bildung wächst von unten. Sie braucht und fördert Vielfalt, aber keine von oben verordnete Gleichheit.

Timm Kern plädiert in seinem neuen Buch für eine Bildungslandschaft, die der Kompetenz der verantwortlichen Akteure vor Ort vertrauen schenkt. Sie brauchen Handlungsspielräume für maßgefertigte Bildungsangebote, die jedem Nutznießer von Kindesbeinen an individuelle Lebenschancen und Entwicklungsperspektiven sichert. Diese Freiräume für Bildung wie auch ihre künftigen Herausforderungen will Kern erschließen. Er ist überzeugt. Weitere Experimente am lebenden Bildungswesen mögen Landespolitikern Aufmerksamkeit und  Ruhm versprechen, der Zukunft der Landeskinder dienen sie nicht. Ihnen zu Liebe fordert Timm Kern: Friede den Schulen! Ich freue mich, dass die Polifaktur zu diesem Werk beigetragen hat. Kern würdigt den Beitrag der Polifaktur: "Dieses Buch wäre zu diesem Zeitpunkt ohne Helmut Metzner nicht entstanden. Von Ende Februar bis zur Sommerpause 2015 habe ich mit Helmut Metzner jeden Montagvormittag telefoniert und die In- halte dieses Buches skizziert. Er hat aus diesen Gesprächen und aus meinen Reden und Statements das vorliegende Werk wunderbar zu- sammengefügt – ganz herzlichen Dank hierfür!" 
 

Stelldichein im Schloss Bellevue

 

Beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten am 8. Januar 2016 hat Helmut Metzner dem deutschen Staatsoberhaupt und seiner Lebensgefährtin für den Lesben- und Schwulenverband in Deutschland die Aufwartung gemacht und dem ersten Repräsentanten der Republik für seine aufmunternden Worte anlässlich des 25jährigen LSVD Verbandsjubiläums im vergangenen Jahr gedankt.

 

Erfolgreiche Kunden

 

Wer als "Büchsenspanner" und Dialogpartner im Hintergrund für den Erfolg anderer arbeitet, lebt davon, dass sich sein Angebot per Empfehlung verbreitet.

 

Um so mehr freut es die Polifaktur da, wenn ein Kunde seinen Dank in einer Buchveröffentlichung "verewigt". Dr. Timm Kern wird dies in den abschließenden Dankesworten seines Buches tun, das Ende Januar im Berliner B+S Siebenhaar-Verlag erscheint.Die Verlagsankündigung trägt noch den Arbeitstitel "Zukunft: Bildung". Dr. Kerns Plädoyer für mehr Eigenverantwortung der Schulen vor Ort richtet sich gegen immer neue ideologisch motivierte, padagogisch fragwürdige und ministeriell verordnete Bildungsexperimente am lebenden Objekt, den Schülerinnen und Schülern. Mehr dazu gibt es im Katalog des B+S Siebenhaar-Verlags oder im gutsortierten Buchhandel.  Die Polifaktur arbeitet derweil weiter für ihr Hauptziel: Ihren Kundenerfolg.

Schöne Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2016 

"Sucht' ein Weiser, nah und ferne, 
Menschen einst mit der Laterne; 
Wie viel seltner dann als Gold 
Menschen, uns geneigt und hold. 
Drum, wenn Freundschaft, Liebe spricht, 
Freundin, Liebchen, schlaf du nicht!"

 

Joseph Grillparzer

 

Allen Kunden und Kooperationspartnern, Freunden und Förderern der Polifaktur vielen Dank für die Zusammenarbeit im Jahr 2015. Viel Harmonie und Humor für die bevorstehenden Festtage, viel Erfolg und Energie für das neue Jahr und weit darüber hinaus. Auch im Jahr 2016 sind wir für Sie wieder hellwach und halten die Laterne für Sie hoch, damit Ihre Anliegen im besten Licht erstrahlen. Wir danken für Ihr Vertrauen.

 

Stets zu Diensten

Ihr Helmut Metzner

 

Friede den Schulen. Vielfalt der Bildung.

 

Baden-Württembergs Bildungssystem zählt zu den besten der Republik. Regelmäßig bescheinigen der Bildungslandschaft des deutschen Südwestens Spitzenwerte im Ländervergleich. Aber dieser Erfolg ist nicht selbstverständlich, zufällig oder gar garantiert und ungefährdet. Wie in anderen Bundesländern auch ist das Bildungswesen im Land zwischen Neckar und Rhein, Donau und Tauber nicht vor ideologischen Experimenten am lebenden „Objekt“ Schüler sicher.
Der liberale Bildungspolitiker, Landtagsabgeordnete und Gymnasiallehrer Dr. Timm Kern will die beste Bildung für die Landeskinder. Wer wollte sie nicht? Das Besondere liegt aber in Kerns praxisgesättigtem Lösungsvorschlag: Die beste Bildung soll aus der Vielfalt von unten erwachsen, nicht politisch von oben verordnet werden. Sein Schulfrieden stellt das Bildungswesen vom Kopf auf die Füße und will ihm durch eine pragmatische Sicht auf die aktuellen Herausforderungen und zu erschließenden Chancen Beine machen, mit dem es selbständig in die Zukunft gehen kann.

Schüler sind keine Zellkulturen, die man beliebig ideologischen Experimenten aussetzen kann. Sie sollen für ihr Leben ertüchtigt werden. Scheitern die Experimente, drohen auch die Schüler zu scheitern. Sie können, sollen und dürfen nicht wie beliebig austausch- und entsorgbare Zellkulturen entsorgt werden.

Die letzten Monate hat die Polifaktur Dr. Timm Kern bei der Entstehung seines Buches “Friede den Schulen” begleitet und unterstützt. Im Januar wird es im Berliner Siebenhaar-Verlag erscheinen. Der Verlag hat es in sein Jahresprogramm aufgenommen.

 

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die deutsche Kinder- und Jugendstiftung wollen den 8. Dezember zum jährlichen Tag der Bildung machen.

Ein Tag der Bildung

 

Am 8. Dezember ist es soweit: Mit dem ersten Tag der Bildung will ein starkes Bündnis der Debatte um die Zukunft der Bildung in Deutschland mehr Breite verleihen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung haben bereits zahlreiche namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Publizistik, Wirtschaft und Wissenschaft, Verbänden und Vereinen für dieses Ziel gewonnen:  Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten und BILD Herausgeber Kai Diekmann, Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Bundesministerin Manuela Schwesig und Patricia Lies, die Vorsitzende des Bildungsausschusses im Deutschen Bundestag unterstützen mit vielen anderen das Anliegen als Bildungsbotschafter.

Im Internet www.tag-der-bildung.de sind ihre Statements zum Tag der Bildung, der in der Liste der Tage von besonderer Bedeutung bislang fehlte, veröffentlicht.

Mit einer Auftaktveranstaltung am 8. Dezember im F.A.Z. Forum in Berlin-Mitte hat sich die Initiative zum Tag der Bildung erstmals öffentlich präsentieren Lösungen für Chancengerechtigkeit in der Bildung diskutieren. Als Redner wird der aktuell höchste Bildungspolitiker der Europäischen Union während der Ratspräsidentschaft seines Landes erwartet: Luxemburgs Bildungsminister Claude Meisch. Für die Bundes- und Landes und kommunale Perspektive auf die Zukunft der Bildung stehen die Bildungspolitiker Dr. Stefan Kaufmann MdB (CDU), Renate Garant MdA (SPD), die ehemalige hessische Bildungsministerin Nicola Beer (FDP) sowie  der grüne Stadtverordnete der Bundesstadt Bonn Tim Achermeyer (B90/Die Grünen). In der Diskussion wird auch der Präsident der Hochschule für Technik und Wirtschaft Professor Dr. Klaus Semlinger das Wort nehmen. 

Sie alle eint die Überzeugung: Bildung als zentrale Antwort auf die Fragen unserer Zeit verdient mehr Aufmerksamkeit, auch über den künftig jährlich stattfindenden Tag der Bildung hinaus.

 

Die Polifaktur hat die verantwortliche Agentur fischerAppelt beim Tag der Bildung unterstützt. 

Manuela Schwesig (Bildmitte) beim Bund-Ländertreffen des LSVD

Flüchtlinge im Fokus

 

Der besondere Schutz der Flüchtlinge jeder sexuellen Orientierung und Genderidentität stand im Mittelpunkt eines Meinungsaustausches zu dem der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) am 23. Oktober ins Rathaus Schwerin eingeladen hatte. Vor den Vertretern aller Landesverbände informierte Bundesministerin Manuela Schwesig (Bildmitte) über die aktuellen Herausforderungen. Roy Riedentidt (im Bild links neben der Ministerin) aus Schwerin berichtete über seine Arbeit in der dezentralen Unterbringung on Flüchtlingen. Helmut Metzner (im Bild erster von rechts) hat als LSVD-Bundeschaftzmeister an der Tagung teilgenommen. Am Sonntag erörterte er den Teilnehmern die Grundzüge des Fund- and Friendraisings für Non-Profit-Unternehmen. 

Allein gegen die Massen

 

Helmut Metzner ging am 10.Oktober 2015 in die Höhle des Löwen. Er trat bei der Großdemonstration in Berlin gegen des transatlantische Handels- und Investitionsabkommen als Befürworter des Freihandels in die Menge. Seine Forderung "Kopf statt Kehlkopf. Sag ja zu TTIP. Frei handel(n) jetzt" fand mediale Aufmerksamkeit in den Nachrichten von Brandenburg aktuell am selben Tag. Allerlei bezeichnende Publikumsreaktionen auf seine Protesttafel "TTIP-Gegner, armer Tropf: Statt zu denken, Brett vor'm Kopf." sind im Blog von muntermachermetzner dokumentiert sind. 

Zur Würde der Menschen

Helmut Metzner hat für den LSVD einen Aufruf von amnesty international zum Tag der Flüchtlinge unterzeichnet und am 1. Oktober an dessen öffentlicher Verlesung teilgenommen. 

 

Tanja Dückers, Sophia Wirsching, Ruhan Karakul, Helmut Metzner, Prof. Dr. Daphne Hahn, Anne Dreyer, Selmin Çalışkan, Günter Burkhardt, Alexander Blom, Christina Sonnenfeld, Petra Zieser (v.l.n.r.), © Amnesty International/Henning Schacht
Die Botschaft bleibt bestehen; Ulrich Keßler (2. v. li.) und Helmut Metzner (3.v.re.) unter den Demonstranten am 25. September vor dem Bundesrat

Stay your message 

 

Am 25. September versammelten sich erneut Menschenrechtsaktivisten vor dem Bundesrat um für die Aufhebung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare einzutreten.Ulrich Keßler betonte für den LSVD-Landesverband Berlin in seiner Ansprache, dass die Religionsgemeinschaften ihre Eheschließungen regeln könnten, wie sie wollten, der Staat dürfe aber die Gleichgeschlechtlichkeit der Eheleute bei der Zivilehe nicht mehr als Ehehindernis interpretieren. Der Bundesrat folgte dieser Interpretation mehrheitlich, wie Spiegel-online berichtet hat. Nun ist der Bundestag gefordert. Die Große Koalition muss ihren Widerstand gegen die Öffnung der Ehe aufgeben. Die Fraktion müssten den Fraktionszwang aufgeben. Dann endlich könnte die vorhandene Mehrheit, die sich in der Gesellschaft immer wieder in Umfragen gezeigt habe, sich auch im Parlament "die Ehe für alle" formieren.

 

"Demokratie für alle"– Menschenrechtskonferenz in Belgrad

Die politische Partizipation von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen stand im Mittelpunkt einer Konferenz, die unter dem Titel "Demokratie für alle" vom 15. bis 17. September in der serbischen Hauptstadt Belgrad stattgefunden hat. Die Veranstaltung wurde von der Victory Institute Washington D.C., Labris Belgrad und dem Auswärtigen Amt in Berlin finanziert. Für die Hirschfeld-Eddy-Stiftung (HES) ,Berlin/Köln, als Mitveranstalterin nahmen Klaus Jetz und Helmut Metzner teil. Die Polifaktur stellte das Monitoring der Veranstaltung sicher. Auch die Vorkonferenz der Veranstaltung ist im LSVDblog dokumentiert. Sie fand im Belgrader Parlament statt und sollte dem vertraulichen Austausch zwischen Menschenrechtsaktivisten und Parlamentariern dienen. Das Bild zeigt die Organisatoren der Veranstaltung von mehr als 160 Politikern und Aktivisten des Westlichen Balkans und der EU: Helmut Metzner (HES), Caryn Viverito (Victory Institute), Jovanka Todorovic (Labris), Luis Abolafia-Anguita (Victory  Institute) und Klaus Jetz (HES); (v.l.n.r.)

Sixpack für Berlin

 

Mit einem Prospekt, der die sechs wichtigen I für Berlin verdeutlicht, werben die Liberalen in der Haupstadt im Jahr vor der Abgeordnetenhauswahl für ihre Standpunkte. Die Polifaktur hat dazu den Text geliefert. Das Werbemittel fand und findet an den sommerlichen Informationsständen der Freien Demokraten reges Interesse im Dialog mit dem Bürger. Die grafische Gestaltung hat FDP-Vorstandsmitglied Joachim Herrler verantwortet. Der Prospekt ist bei der FDP Landesverban Berlin, Dorotheenstraße 56, 10117 Berlin, Tel. 0302789590, erhältlich.

 

 

 

Polifaktur meets Friedrich Naumann-Foundation for Freedom

Thomas Leys (Director of Open VLD Policy Service), Hans H. Stein (Director European and Transatlantic Dialogue) and Joakim Frantz (ALDE Manager Campagning and Capacity building) from Brussels discussing "Freedom in danger – how to defend European Values" in Hotel Relaxa Berlin. Moderator: Helmut Metzner. 16. Juni 2015

Respekt statt Ressentiment

 

Gemeinsam mit der Amadeo-Antonio-Stiftung hat der LSVD in einem Kongress über Strategien gegen Homo- und Transphobie beraten. Helmut Metzner (Polifaktur) hat dabei ein Forum zu Vielfalt im Unterricht moderiert und dazu im Plenum berichtet. Der Kongress ist inzwischen in einem Filmbericht dokumentiert. Bei Minute acht finden sich die Ausführungen von Helmut Metzner.

Berlin, Werkstatt der Kulturen, 10. Juni 2015. Helmut Metzner berichtet bei der Konferenz Respekt statt Ressentiments.

Breites Bündnis für Ehe-Öffnung

 

Die Öffnung der Ehe und damit die Aufhebung des Eheverbots für Homosexuelle. Das ist die Forderung von 150 Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die sich in einem Offenen Brief an die Bundeskanzlerin gewendet haben. Mi dabei auch Polifaktur-Gründer Helmut Metzner, der als Mitglied des Bundesvervorstandes des LSVD unterzeichnet hat. Spiegel-Online hat den Brief im Volltext und die Liste der Unterzeichner am 1. Juni 2015 veröffentlicht. 

 

FDP-Bundesparteitag in Berlin

Maria Weimer (rechts im Bild), vertritt die liberale Folkspartiet als Mitglied des Schwedischen Reichstags in Stockholm. Sie nutzte eine Informationsreise über die Energiewende zu einem Besuch der Schwesterpartei FDP. Helmut Metzner brachte sie dabei mit führenden Vertretern der deutschen Liberalen ins Gespräch.

 

Helmut Metzner hat in der Aussprache zum Rechenschaftsbericht des FDP-Bundesvorsitzenden für gelebte "innere Liberalität" geworben. Liberale sollten selbstbewusst für Vielfalt werben. Mit Blick auf die von der Friedrich-Naumann-Stfitung für die Freiheit verteilten Energy-Drinks forderte er: German Mut braucht keine Hosenscheißer, sondern Energizer. 

Polifaktur in Sozialer Verantwortung

Am 26. April wurde Helmut Metzner im Bärensaal des Berliner Stadthauses zum inzwischen vierten Mal seit 2009 als Mitglied im Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) bestätigt. Mit breiter Mehrheit wurde damit sein eingeleiteter Kurs für mehr Mitglieder durch modernes Marketing bestätigt. Als Schatzmeister erhielt er die uneingeschränkte Bestätigung seiner erfolgreichen Arbeit im ersten Amtsjahr. Der Verbandstag hat ihn auf Antrag der Kassenprüfer einstimmig entlastet. (Bild: Helmut Metzner bei seiner Bewerbungsrede; Foto: Stephan Billep-Türker)

 

Gut leben in Deutschland

 

Die Bundesregierung hat am Montag, 13. April 2015, den Bürgerdialog "Gut leben in Deutschland. Was uns wichtig ist." gestartet. Mehr als siebzig Organisationen werden Als Mitveranstalter in rund 150 Abendtermin mit Bürgern über deren Zukunftserwartungen diskutieren. Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) ist ebenfalls Kooperationspartner. Für den Vorstand nahmen Henny Engels und Helmut Metzner (Polifaktur) teil. Sie wurden vom Leiter des LSVD-Hauptstadtbüros Markus Ulrich begleitet. Am 5. Mai 2015 wird die Abendveranstaltung in Koopertaion mit dem Forum Menschenrechte im Berliner Haus der Demokratie stattfinden.

Im Rücken der Kanzlerin: Helmut Metzner (mit gelber Fliege in der letzten Reihe vor der Mitteltreppe; Quelle: Bundesregierung / Steffen Kugler)

Networking for Human Rights

Promoting pluralism and individualism as core issues of a party's strategy: members of Liberal parties and friends from Belarus, Georgia, Germany, Ghana, Italien, Montenegro, The Netherlands, Russia, Serbia and Sweden discussing diversity in Gummersbach. Panel with Manfred Donack (Board of LiSL, Liberal Gay and Lesbians Germany, Frankfurt/Main), Frank van Dalen ( Head of LGBTI workgroup Liberal International, Amsterdam), Jovan Kojicic (Advisor to the Prime Minister and Government of Montenegro), Helmut Metzner (Polfiaktur Berlin). The seminar was organized by Friedrich-Naumann-Foundation for Liberty and Swedish International Liberal Centre (SILC) Stockholm.

Polifaktur als Praxisanker der Forschung

 

Frederik Ferie von der Steinbeis-Universität Berlin hat den Vortrag  "How to succeed in marketing a liberal agenda" von Polifaktur-Gründer Helmut Metzner aus dem Jahr 2010 im Rahmen seines Forschungsprojekts "How to manage a Party Brand" gewürdigt. Gemeinsam mit seinem Coautor Helmut Schneider zitiert er Metzner in seinem Forschungsbericht der in aktuellen Ausgabe des Journal of Political Marketing  erschienen ist. Metzner habe die Kommunikation der FDP als Marke als Kernbestandteil der gesamten Vermarktungsstrategie für die deutschen Liberalen bezeichnet. In seinem Hinweis zur Veröffentlichung schreibt Ferié der Polifaktur, der Vortrag von Helmut Metzner "habe einen sehr guten Praxisanker für das Forschungsprojekt gegeben". Die Polifaktur dankt für die wissenschaftlichen Blumen. 

Südafrika im Fokus

 

Nasreen Visajee (2. v. rechts) und Anthony Waldhausen (2. v. links) vom Gay and Lesbian Network aus Pietermaritzburg in der südafrikanischen Region KwaZulu-Natal tauschten sich am 5. März in den Räumen der Hirschfeld-Eddy-Stiftung (HES) in Berlin-Mitte über die Menschenrechtssituation in ihrer Heimat aus. Zwar sehe die Verfassung seit der Abschaffung der Apartheit die rechtliche Gleichbehandlung alle Menschen unterschiedlichen sexueller Identität und Genderorientierung vor, die gesellschaftiche Realität werde aber immer noch von Diskriminierung und Gewalt geprägt. Nicht alle Regionen Südafrikas seien so fortschrittlich wie die Kapregion. Sarah Kohrt (1. v. links) und Helmut Metzner (1. v. rechts) vereinbarten den Austausch von Material zu Aufklärungs- und Schulungsmaßnahmen und Hilfe beim Kontakt zu deutschen Organisationen der Menschenrechts- und Entwicklungszusammenarbeit.

Google im Visier

Helmut Metzner hat bei Google Deutschland die Löschung von Internetlinks aus dem Jahr 2010 beantragt. Sie verletzen seine Persönlichkeitsrechte. Da Metzner keine Person des öffentlichen Lebens ist, seien wahrheitswidrige Darstellungen nicht hinnehmbar. Die Vorwürfe gegen den Polifaktur-Inhaber konnten einer juristischen Überprüfung nicht standhalten. Zeitungssveröffentlichungen hatten Metzner Spionagetätigkeit unterstellt. Die Justiz sah nicht einmal einen Anfangsverdacht, der auch nur die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens gerechtfertigt hätte. Dennoch werde Metzner von Kunden und Geschäftspartnern noch immer auf die Vorgänge angesprochen.  

Ehrenamtlich hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Google in Sachen Datenschutz beraten. Am Rande des Neujahrsempfangs der FDP Berlin-Steglitz am 1. Februar sprach sie mit Helmut Metzner über Internetlinks, die Persönlichkeitsrechte verletzen.

Je suis Charlie

 

Berlin, 13.01.2015: Die Tagesthemen berichten von der Mahnwache für die Opfer des Terros von Paris. Die Abordnung der Freien Demokraten vor dem Brandenburger Tor wird von FDP-Bundesschatzmeiter Hermann Otto Solms angeführt. Mit dabei auch Helmut Metzner (2. v. links im Bild hinter Tagesthemenmoderatorin Karen Mioska.)

 

Hermann Otto Solms (Bildmitte mit Oberlippenbart) und die liberalen Teilnehmer der Mahnwache. Helmut Metzner (3. von links).

Zum Jahreswechsel

 

Die Polifaktur wünscht Ihren Kunden

und Kollegen, Geschäftspartnern und

deren Familien alles Gute für die Festtage,

den Jahreswechsel und weit darüber hinaus.

 

Wir empfangen Sie auch weiterhin mit offenen Armen

Für Sie werden wir alle kreativen Spielräume

und intellektuellen Ressourcen ausreizen,

um Ihren Erfolg in den Himmel wachsen zu lassen.  

 

Allen Kunden und Partnern danken wir

für die vertrauensvolle Zusammenarbeit

im zu Ende gehenden Jahr.  

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen,

neue Kontakte und spannende Herausforderungen

im Jahr 2015.

 

Herzlich, Ihr Helmut Metzner

 

 

Metzner moderiert

 

Helmut Metzner hat die Abschlussdiskussion der Welthandelskonferenz der Stiftung für die Freiheit am 28. November moderiert. Über Chancen und Risiken der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft sprachen und stritten im Berliner Magnus-Haus Dr. Michael Efler, Mehr Demokratie e.V., Dr. Christoph von Marschall, Der Tagesspiegel, Prof. Dr. Michael Wohlgemuth, Open Europe Berlin.

Welthandelt im Diskurs: Michael Wohlgemuth, Christoph von Marschall, Helmut Metzner und Michael Efler. (v. l. n. r.)

 

Polifaktur in Potsdam

 

Helmut Metzner diskutiert am 10. November um 16.00 Uhr mit weiteren Experten über die Frage "Ist die AfD eine Gefahr für die Demokratie?". Veranstalter ist das Aktionsbündnis Brandenburg, dass sich der Prävention von Extremismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit widmet.

 

Aus dem Ersten Weltkrieg lernen

 

Die aktuellen Probleme Europas standen im Zentrum der von Helmut Metzner moderierten Podiumsdiskussion zwischen Prof. Jörn Leonhard, Michael Theurer MdEP und dem ehemaligen estnischen Botschafter in Deutschland Mart Laanemäe. Zu ihr hatte den Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 29. Oktober 2014 in die Berliner Kaisierin-Friedrich-Stiftung eingeladen. Noch 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wirkten die damaligen ethnischen und territorialen Konflikte am Balkan aber auch im ehemaligen Osmanischen Reich nach.  Mit der Europäischen Union habe die Völkergemeinschaft des Kontinents die Lehre aus den Kriegen des 20. Jahrhunderts gezogen. Die EU müsse ihr Potential zur Stärkung von Sicherheit und Zusammenarbeit in ganz Europa und den Anrainerländern erkennen, ausbauen und nutzen.  

Botschafter Laanemäe, Professor Jörn Leonhard, Helmut Metzner, Michael Teurer MdEP (v.l.n.r.)

Freiheit und Phantasie

 

Ein Benefizkonzert von und für Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit moderiert Polifaktur-Gründer Helmut Metzner am Freitag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, im Magnus-Haus, Berlin-Mitte. Unter dem Titel "Freiheit und Phantasie" erklingen Werke für Klavier von Robert Schumann und Johannes Brahms. Ausführende sind Anna Christina Köbrich (Hamburg) und Felix Tennie (Oxford). Sie lesen auch aus Texten zum Leben von Johannes Brahms. Der Eintritt ist frei. Programm und Anmeldung bei der Friedrich-Naumann-Stiftung  für die Freiheit.

 

Felix Tennie, Anna Christina Köbrich und Helmut Metzner im Magnus-Haus, Berlin

Perspektiven unter dem Regenbogen 

 

Der Lesben- und Schwulenverband LSVD besetzt die Leitung seines Hauptstadtbüros, das auch die Pressestelle umfasst, neu. Darauf hat Polifaktur-Gründer Helmut Metzner hinbgewiesen. Er ist ehrenamtlicher Schatzmeister des Verbands für Vielfalt, gleiche Rechte und Respekt. Vielleicht ergeben sich da für kommunikationsbegabte Menschen berufliche Perspektiven.

Diversity-Strategien und Unternehmen

 

Wer die Vielfalt in seinem Unternehmen fördert, steigert die Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter. Wie Unternehmen sich diese Erkenntnis amerikanischer Untersuchungen in Diversity-Strategien nutzbar machen und damit ihre Human Resources besser entwickeln, darüber informierte Helmut Metzner die Teilnehmer des Stipendiatenseminars "Welt als Heimat" der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 20. September in Gummersbach. Den Datenhintergrund bot dabei die Studie "Diversity-Management in Deutschland 2013" des Völklinger Kreises. Gast der von der Stipendiatin Alena Epifanova konzipierten Wochenendveranstaltung war auch die ehemalige Parlamentarische Staatssekretärin Gudrun Kopp. Sie warb für die Stärkung der interkulturellen Kompetenz in Studium und Beruf.

Gruppenbild mit Tamtam: "Weltbürger" mit Gudrun Kopp (Bildmitte in Rot mit Tamtam, einem Musikinstrument aus Ozeanien), Alena Epifanova (Seminarleiterin in Schwarz) und Helmut Metzner (erster von rechts). Foto: Anna-Christina Köbrich.

 

Blutspenden? Buntspenden! 

 

Am 2. September hat Helmut Metzner zur Kampagne www.buntspenden.de Stellung bezogen. Sie wirbt mit einer Onlinepetition dafür, dass homosexuelle Männer nicht länger vom Blutspenden ausgeschlossen werden. Der Lesben- und Schwulenverband LSVD setzt sich für den Abbau dieser Diskriminierung ein. Mehr dazu im Bericht von Anna Corves (rbb). Sie sprach mit Helmut Metzner, Bundesvorstand und Schatzmeister des LSVD.

Fundraising-Strategien

 

Nichtregierungsorganisationen (NRO) stehen vor der ständigen Herausforderung, ihre Finanzierungsgrundlagen zu sichern und zu diversifizieren. Welche Strategien dabei sinnvoll sind, darüber hat Helmut Metzner 28 Führungskräften aus 26 Ländern im Rahmen eines Seminars der Internationalen Akademie für Führungskräfte in der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach informiert. Am Freitag, dem 13. Juni referierte der Polifaktur-Inhaber über "Strategies to strengthen NGO's capacity in resource mobilization". Polifaktur befasst sich seit vielen Jahren mit Fragen der Mittelgewinnung für Non-Profit-Einrichtungen.

Sprache dient der Verständigung

 

Was ich selbst verstanden habe, kann ich auch in einfachen Worten vermitteln. Wenn Sprache als Schlüssel zur Verständigung gilt, ist es wirklich keine Glanzleistung, was Parteien den Lesern ihrer Programme zumuten. Das zeigt auch die jüngste Analyse  von Frank Brettschneider vom Institut für Kommunikationswissenschaften der Uni Hohenheim. Kluge Parteilenker werden ihre Texte schon vor der Verabschiedung durch Parteigremien ins Lesbare übersetzen lassen. Polifaktur hilft dabei gerne.

 

Polifaktur zeigt soziale Verantwortung

Helmut Metzner als Tagungspräsident beim Verbandstag des LSVD am 5. und 6. April 2014 in Berlin. Foto: Caro Kadatz

Am 6. April 2014 hat der Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Helmut Metzner zum Schatzmeister der mit 4000 Aktiven und 100 Mitgliedsvereinen stärksten Organisation im Bereich Sexuelle Identität gewählt. Nach dem einstimmigen Votum des Vorstandskollegiums wird sich Metzner nun neben den Finanzen auch dem Personal sowie allen weiteren internen Angelegenheiten (Mitgliederbindung, Zusammenarbeit der Landesverbände etc.) des Verbandes widmen. Der LSVD hatte seine Aktivitäten von der Unternehmensberatung A.T. Kearney begutachten lassen. Der Vorstand wird künftig in sechs Ressorts organisiert. Helmut Metzner sieht sein Engagement als Beitrag zur Corporate Social Responsibility nennen: "Ich übernehme gerne Verantwortung um mein Wissen für ehrenamtliches Engagement nutzbar zu machen."

Elizabeth Khaxas, Liz Frank (Menschenrechtsaktivistinnen aus Namibia) und Helmut Metzner beim LSVD-Verbandstag

Polifaktur macht Schule

 

Helmut Metzner vermittelt Know-how zum Thema Redenschreiben. In einem Online-Chat der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 13. Februar 2014 um 18.00 Uhr erörtert er wichtiges Grundwissen für einen gelungenen Redebeitrag. Details und die Möglichkeit zur Anmeldung bietet die Virtuelle Akademie der Stiftung.

Faire und gleiche Rechte für jedermann

 

Die Organisation gayfolksmovement setzte ihre Forderung nach fairen und gleichen Rechten am Freitag, dem 10. Januar 2014, wirkungsvoll ins Bild: Eine Lichtprojektion auf die russische Botschaft in Berlin sollte am Vorabend der Olympischen Spiele für die Menschenrechtssituation in Russland sensibilisieren. Polifaktur-Gründer  Helmut Metzner trug die Gesamtverantwortung der "erhellenden" Aktion, die die Werbeagentur aperto auf Initiative des Lesben- Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) entwickelt hatte. Presse und Fernsehen, z.B. die 3sat-Sendung "Kulturzeit" berichtete von der Aktion, die schon kurz nach ihrem Beginn von der Polizei beendet wurde.

 

Lichtprojektion für gayfolksmovement.org am 10. Januar in Berlin

Auf Wiedersehen 2014

 

Helmut Metzner wünscht allen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden der Polifaktur Weihnachtstage nach ihren Vorstellungen und alles Gute für das Jahr 2014.

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten am 9. Januar 2014 (Bild: Michael von Lingen)

Die Polifaktur im Dienste der Geschlechter

 

Auch nach dem Wahlkampf bleibt die Polifaktur in öffentlichen Veranstaltungen aktiv: Beim 5. Fachtag zur Regenbogenphilantrophie der Dreilinden GmbH in der Berliner Friedrich-Ebert-Stiftung (21.11.2013), der Tagung "Pride and Prejudice" der Hirschfeld-Eddy-Stiftung im Auswärtigen Amt (28.11.2013) oder bei der Podiumsdiskussion "Gender Turn. Gesellschaft jenseits der Geschlechternorm" in der Kalkscheune (26.11.2013) trug Helmut Metzner als Moderator zum Veranstaltungserfolg bei.

Helmut Metzner (2. v. li.) als Moderator im Gespräch mit Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (2. v. re.)

Im Dienst der FDP

 

Als Wahlkampfkoordinator und Pressesprecher für seinen Auftraggeber, die FDP Berlin, kämpfte Helmut Metzner an der Seite liberaler Kompetenzträger. Dass die Liberalen in der Hauptstadt unter allen Landesverbänden im Osten der Bundesrepublik das beste Ergebnis erzielten, ist angesichts des haarscharfen Scheiterns an der Fünf-Prozent-Hürde nur ein schwacher Trost.

Helmut Metzner am 9. September im Gespräch mit Rainer Brüderle

Helmut Metzner im Porträt der Süddeutschen Zeitung

 

Nico Fried hat Helmut Metzner am 29. August in der Süddeutschen Zeitung porträtiert. Die Seite 3 der SZ finden Sie auf der Meinungsseite des Muntermachers.

 

Minderheitenschutz in Albanien

 

Auf Einladung des Auswärtigen Amtes sind Menschenrechtsaktivisten aus Tirana und Helmut Metzner (Polifaktur; Bundevorstand LSVD) am Mittwoch in Berlin zum Erfahrungsaustausch über Situation und Schutz sexueller Minderheiten in Deutschland und Albanien zusammengetroffen.

Menschenrechtsgespräch in Berlin: Elsa Ballauri, Albanian Human Rights Group (re.) und Igli Totozani, Obudsmann der albanischen Regierung (li.) mit Helmut Metzner am 26. Juni im Reichstag.

Ausstellung in München

 

Am 23. Juni 2013 haben Bayerns Liberale Geburtstag gefeiert: 1863 zogen liberale Abgeordnete erstmals als "Fortschrittspartei" in den Bayerischen Landtag ein. Ministerpräsident Horst Seehofer und viele gratulierten den Freunden der Freiheit zu "150 Jahre Liberalismus in Bayern" mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, den Staatsministern Martin Zeil und Wolfgang Heubisch sowie Fraktionsvorsitzenden Thomas Hacker. Die Thomas-Dehler-Stiftung begleitete das Ereignis im Maximilianeum mit ihrer Ausstellung "150 Jahre Fortschritt. Die Liberalen in Bayern." (Idee und Realisation: Polifaktur)

Politische Geschichte, dort wo sie gemacht wird: Die Ausstellung "150 Jahre Fortschritt. Die liberalen in Bayern" im Lesesaal des Bayerischen Landtags.

Metzner gegen Thälmann

 

Politische Forderungen brauchen Bilder: Am 15. Juni, kurz vor dem 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR vom 17.Juni 1953, demonstrierten junge und jung gebliebene Liberale für die Umbenennung des Thälmann-Platzes in Berlin-Pankow. Er soll nicht mehr dem Stalinisten, sondern der sozialdemokratischen Widerstandskämpferin und späteren Senatorin im freien Teil Berlins Ella Kay gewidmet sein. Das monströse Denkmal, das nicht nur für Opfer der DDR eine Zumutung sein dürfte, solle verkauft oder sein Material wiederverwertet werden. Der Erlös daraus könne in die Umgestatung des Parks investiert werden. Helmut Metzner unterstützte die Aktion des örtlichen Bundestagskandidaten Linus Vollmar und des Vorsitzenden der JuLis Nordberlin Dominic Radtke. Berliner Kurier und Tagesspiegel haben den Einsatz der Freiheitsfreunde dokumentiert.

Liberale Pride in Berlin

Die Polifaktur unterstützt das Team der LiSL Berlin bei den Respect Games 2013 in Berlin. Die Maßnahme gehört zum Konzept für ein "Liberal Pride Movement", mit dem Polifaktur-Gründer Helmut Metzner das Selbstbewusstsein der Liberalen stärken möchte.

Ausstellung in Nürnberg

Der bayerische Wirtschaftsminister Dr. Martin Zeil (Bildmitte) und seine Frau besuchen die Ausstellung "150 Jahre Fortschritt. Die Liberalen in Bayern." Mit dabei Alexander Rieper und Karsten Klein MdL, Thomas-Dehler-Stiftung, sowie Helmut Metzner.

150 Jahr Fortschritt. Die Liberalen in Bayern

 

Auf reges Interesse stieß die Ausstellung der Thomas-Dehler-Stiftung, die vom 3. bis 5. Mai erstmals beim Bundesparteitag der FDP in Nürnberg gezeigt wurde. Unter den prominenten Besuchern der Schau, die von der Polifaktur konzipiert und realisiert wurde, waren unter anderem: Die Bayerischen Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch und Dr. Martin Zeil, Staatssekretärin Katja Hessel sowie Thomas Hacker, der Vorsitzende der FDP im Bayerischen Landtag. Die Ausstellung wird am 23. Juni 2013 im Maximilianeum erneut gezeigt. Dann feiern Bayerns Liberale den Einzug der liberalen Deutschen Fortschrittspartei in Bayern in das bayerische Parlament vor 150 Jahren. Die Deutsche Fortschrittspartei in Preußen wurde am 6. Juni 1861 gegründet. Sie ist die älteste deutsche Programmpartei.

 

"Auf den Bürger kommt es an"

 

Das ist der Titel einer aktuellen Broschüre, die Gerhard Söltenfuß Kooperation mit dem Liberalen Institut der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit unter Mitwirkung der Polifaktur und der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker erstellt hat. Sie skizziert die Leitlinien liberaler Kommunalpolitik und kann bei der Stiftung angefordert werden.  

 

Polifaktur spricht für die Hauptstadt-Liberalen

 

Neuer Pressesprecher der FDP Berlin ist Helmut Metzner. Der Landesverband hat den 44jährigen Politikberater aus Berlin-Charlottenburg außerdem mit der Koordination des bevorstehenden Bundestagswahlkampfes der Liberalen in der Bundeshauptstadt betraut. Er bleibt auch weiterhin als Berater für Medienkommunikation im Büro des Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und wirtschaftspolitischer Sprechers der FDP, Dr. Martin Lindner MdB, tätig. Metzner gehört der FDP seit dem 1. April 1988 an und ist seit seinem Ausscheiden aus dem Dienst der FDP-Bundesgeschäftsstelle 2010 mit seiner Firma Polifaktur als Berater für politische Kommunikation selbständig.

 

Für die Menschenrechte in Genf

 

Die Vereinten Nationen als weltweit bedeutendste supranationale Organisation befassen sich regelmäßig mit der Verwirklichung der Menschenrechte in den Mitgliedsstaaten. Dabei kommt der Bundesrepublik Deutschland ein Vorbildfunktion zu. Auch hierzulande besteht weiter  Handlungsbedarf: Die Vereinten Nationen haben gegenüber der Bundesregierung einige Verbesserungsvorschläge und Empfehlungen ausgesprochen. In diesem Zusammenhang ist eine Arbeitsgruppe der UN tätig und überprüft die Umsetzung. Am Montag, den 25.03.2013, waren 23 deutsche Nichtregierungsorganisationen nach Genf eingeladen, um der UN einen Zwischenbericht zu geben und Anregungen zu vermitteln. Helmut Metzner sprach dort vor über 40 ausländischen Missionen offene Themenbereiche an, wie die weitergehende Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften oder auch die Aufnahme der sexuellen Identität in das Diskriminierungsverbot des Artikels 3 des Grundgesetzes. Die entsprechenden Empfehlungen der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2009 sollten umgesetzt werden, damit die Menschenrechte in Deutschland ganz unabhängig vom eigenen Lebensentwurf und der sexuellen Identität umgesetzt werden können. In diesem Zusammenhang betonte Helmut Metzner, die Bundesregierung befinde sich auf einem guten Weg, dürfe aber in ihren Anstrengungen nicht nachlassen. 

 

Polifaktur-Gründer auf Platz 4

 

Es war ein langer Abend, aber gegen 23.30 stand fest: Helmut Metzner steht auf Platz vier der liberalen Landesliste zur Bundestagswahl am 22. September 2013. Das hat die Bundeswahlversammlung der FDP am 15. März im Berliner Hotel Ellington entschieden. In einer Kampfkandidatur setzte sich Metzner bereits im ersten Wahlgang klar gegen die frühere Staatssekretärin in Sachsen-Anhalt Bärbel Freudenberg-Pilster durch.

Der Charlottenburger Politikberater erhielt 182 Stimmen (56,88 Prozent). Auf seine Kokurrentin entfielen 125 Stimmen (39,06 Prozent). Bislang stellen die Berliner Liberalen drei Abgeordnete: Dr. Martin Lindner, Lars Lindemann und Holger Krestel. Sie wurden von den Hauptstadtliberalen auf die Plätze 1 bis 3 gewählt. 

 

Helmut Metzner gegen Hans-Christian Ströbele

 

Helmut Metzner wurde am 12. Februar 2013 zum Direktkandidaten der Liberalen im Bundestagswahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg/Prenzlauer Berg-Ost (Nr. 083) gewählt. In diesem Wahlkreis hält aktuell Hans-Christian (B90/Die Grünen) das Direktmandat. Helmut Metzner möchte mit seiner Solidaritätskandidatur die Weiterentwicklung der FDP als moderne Großstadtpartei befördern. Die Hauptstadt-FDP braucht ein Liberal Pride Movement, das liberale Inhalte selbstbewusst auch im Gegenwind präsentiert.

 

Helmut Metzner ist freiberuflicher Berater für politischeKommunikation.Metzner hat zunächst in seiner Geburtsstadt Bamberg Geschichte, politische Wissenschaft und Philosophie studiert. Seine akademische Ausbildung schloss er 1995 in Erlangen mit dem Magister Artium undeiner Arbeit zur Geschichte des Liberalismus ab.
Schon als Junger Liberaler kandidierte er 1994 und 1998 zum Deutschen Bundestag. Helmut Metzner gehört seit 2009 dem Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) an. Der LSVD ist der größte Verband der Menschenrechtsarbeit für sexuelle Minderheiten in Deutschland.

 

In der FDP Berlin ist er im Landesfachausschuss für Grundsatz- und Perspektivfragen aktiv. Freiheit in Verantwortungbildet den Leitwert seines politischen Einsatzes. Er fühlt sich demAuftrag der Liberalen verpflichtet, den Ralf Dahrendorf damit beschrieben hat, "die Lebensfreiräume des Einzelnen zu erweitern".

 

Dazu gehört das Ja zur Freiheit auch dort, wo sie wie etwa im Wirtschaftsleben mit Eigenleistung und Verantwortung einhergeht und Anstrengung bedeutet. Im Bundestagswahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg-Ost möchte er für ein Klima werben, dass Innovation, Investitionen und Infrastruktur ermöglicht,damit neue Ideen, Arbeitsplätze und Lebenschancen entstehen. Dabei setzt er auf den Dialog zwischen den traditionellen und neuen Einwohnern im Bezirk. Für ihn gilt: "Nicht nur gackern, Eier legen." In seinem wöchentlichen programmatischen Blog muntermachermetzner.de kommentierter das politische Zeitgeschehen und wirbt für Lust auf die Zukunft.

 

Sein Credo hier: "Optimismus ist keine Geisteskrankheit, sondern ein Motor des Fortschritts."

 

Polifaktur-Gründer in der "Welt am Sonntag" 

 

Die "Welt am Sonntag" hat Polifaktur-Gründer Helmut Metzner die Seite drei ihrer letzten Ausgabe im Jahr 2012 gewidmet. Karsten Kammholz verfasst eine Nachaufnahme des Politikberaters und schildert "Das Comeback des geächteten Maulwurfs". Wir sind mit unseren Kunden und Freunden, von denen viele auf die Berichterstattung reagiert haben, der Meinung, dass die "WamS" ihre Sache gute gemacht hat.

 

Auf Wiedersehen im neuen Jahr

 

Einmal mehr wünschen wir unseren Freunden, Kunden und Kooperationspartnern Weihnachtstage nach Ihren Vorstellungen und ein neues Jahr, das Ihre Wünsche und Erwartungen erfüllt.

 

Gerne stehen wir unseren bisherigen und neuen Kunden auch im Jahr 2013 wieder mit unserer Kompetenz und Kreativität zur Verfügung.

 

Verbindlichen Dank für Ihr Vertrauen sagt der Dienstleister mit der Fliege.

 

Ihre Polifaktur


 

Helen Zille in Berlin

 

Die Ministerpräsidentin der südafrikanischen Kapprovinz Helen Zille hat am 12. Dezember 2012 Berlin besucht. Auf einer Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit erörterte sie die Perspektiven der südafrikanischen Opposition. Zille, die Nachfahrin des Berliner Malers Heinrich Zille ist, gehört zur Führung der liberalen Demokratischen Allianz. Helmut Metzner traf die Kapstädterin im Anschluss an die Diskussionsveranstaltung in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin.

25 Jahre Junge Liberale Bamberg

 

Als Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender nimmt Helmut Metzner an der Jubiläumsfeier "25 Jahre Junge Liberale und Liberale Hochschulgruppe Bamberg" teil. Die öffentliche Veranstaltung findet am Samstag, 8. Dezember 2012, 19.00 Uhr, in der Sky Lounge, Austraße 35, 96047 Bamberg statt.

Überreichung der Urkunde an Helmut Metzner am 25.11.2007

Politische Gespräche in Warschau

 

Am 9. September 2012 hat Helmut Metzner (links im Bild) im Warschauer Hotel Polonia Palace mit dem ehemaligen polnischen Finanzminister und Notenbankchef Professor Leszek Balcerowicz (Bild Mitte) über die europäische Staatsschuldenkrise diskutiert. Das Gespräch war Teil des Besuchsprogramms auf Initiative der FDP Berlin-Tiergarten unter deren Vorsitzenden Dr. Kurt Lehner (rechts). 

 

Grundsatzprogramm made by Polifaktur

 

Die FDP Brandenburg hat ihr neues Grundsatzprogramm "Für ein liberales Brandenburg" vorgelegt. Die Redaktion dafür lag in den professionellen Händen der Polifaktur. Die grafische Gestaltung verantwortet die deutsch-skandinavische Agentur Himmel & Jord.



Wikileaks - Geheimnisse und Lügen

 

"Wikileaks - Geheimnisse und Lügen." Der australische Regisseur Patrick Forbes hat die Ereignisse um die Veröffentlichung geheimer Unterlagen der amerikanischer Regierung in einem 83-minütigen Dokumentarfilm zusammengefasst. Der Beitrag ist in der arte-Mediathek zu finden. Helmut Metzner konnte durch ein Gespräch mit dem Autoren und Filmemacher einen kleinen Beitrag zu dieser differenzierten Darstellung liefern. Ausschnitte aus diesem Dialog finden sich in der letzten Viertel Stunde des Film-Beitrages. Die Sendung wird bei arte am 18. Februar 2012 um 2.55 (!) wiederholt.

 

Low-Budget-Kampagne

 

Teure Kampagnen kann jeder machen. Die Herausforderung ist aber wirksame Kampagnearbeit mit geringem Budget zu gestalten. Polifaktur bietet hierzu Wochenendseminare in deutscher oder englischer Sprache und entwickelt Ihre Kampagne - für Sie und mit Ihnen. So können sie mit wenig Geld und viel Fantasie für "Ihr Ding" werben. 

 

Viel Erfolg im neuen Jahr

 

Das Geschäftsjahr 2011 neigt sich seinem Ende zu. Es brachte interessante Einsätze und Erfahrungen in Deutschland, in Afrika und den USA. Die Polifaktur dankt ihren Kunden und Kooperationspartnern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ihnen und allen, die Ihnen am Herzen liegen, wünschen wir auch weiterhin viel Erfolg und Energie, Gesundheit und Glück, Leidenschaft und Lebensfreude. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch weit darüber hinaus.

 

Mut zur Meinung

 

In der aktuellen Ausgabe von "liberal - Vierteljahresschrift für Politik und Kultur plädiert Helmut Metzner für mehr Mut zur Meinung. Der Text ist in seinem Blog vom 27. November dokumentiert. 

 

APO-Enkel

 

Keinesfalls eine liberale Partei sind die Piraten. Mehr dazu in meinem aktuellen Blog

 

Keine Kurzschlussanalyse!


Ein ersten Blick auf die Abgeordnetenhauswahl in Berlin wirft Helmut Metzner in seinem aktuellen Blog "Vae Victis - Überflieger!".

 

"Unser Guido" 


Titanic-Autor Christian Meurer hat Zeit- und Selbstzeugnisse zum Bundesaußenminister in seinem satirisch gemeinten Buch "Unser Guido" zusammengefasst. Ab Seite 262 fasst er darin auch Zeitungsartikel zum Thema "Helmut Metzner macht die Fliege" zusammen. Meine Anmerkungen zu diesem Meisterwerk deutschen Humors gibt es im Blog vom 14. Juni bei muntermachermetzner.de

 

Polifaktur im BR


Ein Team des Bayerischen Fernsehen hat Helmut Metzner bei der Arbeit für die Polifaktur und zum Bundesparteitag begleitet. Den Bericht dazu gab es im Magazin "kontrovers" am Mittwoch 18. Mai 2011 um 21.15 Uhr.

 

 

Helmut Metzner im SWR

 

Helmut Metzner war Gast im SWR-Nachtcafé. Die Sendung wird am Freitag, 15. April 2011, um 22.00 Uhr, im SWR ausgestrahlt. 

 

Neuer Internetauftritt online

 

Seit 28. März 2011 informiert Polifaktur.de im Internet über sein Leistungsspektrum.

 

Aktuelle Anmerkungen zum politischen Tagesgeschehen entnehmen Sie meinem meinungsstarken Blog www.muntermachermetzner.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundsatzprogramm made by Polifaktur

 

Die FDP Brandenburg hat ihr neues Grundsatzprogramm "Für ein liberales Brandenburg" vorgelegt. Die Redaktion dafür lag in den professionellen Händen der Polifaktur. Die grafische Gestaltung verantwortet die deutsch-skandinavische Agentur Himmel & Jord.



Wikileaks - Geheimnisse und Lügen

 

"Wikileaks - Geheimnisse und Lügen." Der australische Regisseur Patrick Forbes hat die Ereignisse um die Veröffentlichung geheimer Unterlagen der amerikanischer Regierung in einem 83-minütigen Dokumentarfilm zusammengefasst. Der Beitrag ist in der arte-Mediathek zu finden. Helmut Metzner konnte durch ein Gespräch mit dem Autoren und Filmemacher einen kleinen Beitrag zu dieser differenzierten Darstellung liefern. Ausschnitte aus diesem Dialog finden sich in der letzten Viertel Stunde des Film-Beitrages. Die Sendung wird bei arte am 18. Februar 2012 um 2.55 (!) wiederholt.

 

Low-Budget-Kampagne

 

Teure Kampagnen kann jeder machen. Die Herausforderung ist aber wirksame Kampagnearbeit mit geringem Budget zu gestalten. Polifaktur bietet hierzu Wochenendseminare in deutscher oder englischer Sprache und entwickelt Ihre Kampagne - für Sie und mit Ihnen. So können sie mit wenig Geld und viel Fantasie für "Ihr Ding" werben. 

 

Viel Erfolg im neuen Jahr

 

Das Geschäftsjahr 2011 neigt sich seinem Ende zu. Es brachte interessante Einsätze und Erfahrungen in Deutschland, in Afrika und den USA. Die Polifaktur dankt ihren Kunden und Kooperationspartnern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ihnen und allen, die Ihnen am Herzen liegen, wünschen wir auch weiterhin viel Erfolg und Energie, Gesundheit und Glück, Leidenschaft und Lebensfreude. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch weit darüber hinaus.

 

Mut zur Meinung

 

In der aktuellen Ausgabe von "liberal - Vierteljahresschrift für Politik und Kultur plädiert Helmut Metzner für mehr Mut zur Meinung. Der Text ist in seinem Blog vom 27. November dokumentiert. 

 

APO-Enkel

 

Keinesfalls eine liberale Partei sind die Piraten. Mehr dazu in meinem aktuellen Blog

 

Keine Kurzschlussanalyse!


Ein ersten Blick auf die Abgeordnetenhauswahl in Berlin wirft Helmut Metzner in seinem aktuellen Blog "Vae Victis - Überflieger!".

 

"Unser Guido" 


Titanic-Autor Christian Meurer hat Zeit- und Selbstzeugnisse zum Bundesaußenminister in seinem satirisch gemeinten Buch "Unser Guido" zusammengefasst. Ab Seite 262 fasst er darin auch Zeitungsartikel zum Thema "Helmut Metzner macht die Fliege" zusammen. Meine Anmerkungen zu diesem Meisterwerk deutschen Humors gibt es im Blog vom 14. Juni bei muntermachermetzner.de

 

Polifaktur im BR


Ein Team des Bayerischen Fernsehen hat Helmut Metzner bei der Arbeit für die Polifaktur und zum Bundesparteitag begleitet. Den Bericht dazu gab es im Magazin "kontrovers" am Mittwoch 18. Mai 2011 um 21.15 Uhr.

 

 

Helmut Metzner im SWR

 

Helmut Metzner war Gast im SWR-Nachtcafé. Die Sendung wird am Freitag, 15. April 2011, um 22.00 Uhr, im SWR ausgestrahlt. 

 

Neuer Internetauftritt online

 

Seit 28. März 2011 informiert Polifaktur.de im Internet über sein Leistungsspektrum.

 

Aktuelle Anmerkungen zum politischen Tagesgeschehen entnehmen Sie meinem meinungsstarken Blog www.muntermachermetzner.de